Nicht nur ein Trainingswochenende

Keiner der Teilnehmer wurde enttäuscht- dafür war einfach zu viel Abwechslung geboten. Und es waren viele, die mitkamen.

 

Nicht nur ein Trainingswochenende

 

Da zur Abwechslung auch trainiert wurde, gab es teilweise recht anstrengende Momente:

 

Nicht nur ein Trainingswochenende

Selbst wenn die Luft weg blieb: Übrig war immer ein Lächeln.

Aber Eins nach dem Anderen.

Für viele von uns war die Schule in Großbeeren der Sammelpunkt zur Abfahrt nach Lindow. Obwohl Freitagnachmittag mit erheblichem Straßenverkehr zu rechnen war, lief die Fahrt mit unserem Kleinbus doch recht zügig mitten durch die Stadt in Richtung Norden. Unterwegs kamen dann zufällig weitere Teilnehmer in ihren Autos uns „in die Quere“- für uns alle galt das Ziel Lindow.

Nach der Ankunft- wie geplant- wurde die Zimmerbelegung organisiert. Auch Gutscheine für das Essen wurden verteilt und schon wurde nach dem Abendessen die Matte ausgelegt für einführende Übungen. So gab es keine Langeweile, und das am Ende einer Arbeitswoche. Dann endlich wurde die anschließende Freizeit in den zur Verfügung stehenden Gastlichkeiten genutzt. Um hier einen Überblick der Möglichkeiten im Sport- und Bildungszentrum Lindow zu erhalten, ein Blick durch das Fenster „Internet“ mit folgender Adresse:

http://www.sb-lindow.com/angebote.html

Ein neuer Tag, ein neues Spiel:

Die vorzügliche Küche mit ihren vielseitigen Angeboten wurde – wie zu jeder Mahlzeit – voll genutzt, bevor der Sonnabend mit seinem vollen Programm beginnen konnte :

  • Kraftausdauer auf der Matte
  • Allgemeine Judotrainingseinheit

Die Mittagspause bot dann ausreichende Gelegenheit für Müßiggang und Erholung. Mit den vielen anderen Sportgruppen im Sportzentrum Lindow kam man leicht ins Gespräch. Viel Interesse weckten auch die Bilder auf den Gängen. Sie zeugten von der bedeutsamen Vergangenheit dieser Sportstätte.

  • Training auf dem Pezziball. Wer dieses Gerät nicht kennt, dem soll durch ein Bild geholfen werden

Nicht nur ein Trainingswochenende
…oder sollte wohl besser heißen: Training unter dem Pezziball.

  • Prüfungsvorbereitung: Also nicht nur Training, auch noch Prüfungen! Acht Teilnehmer waren zur Gürtelprüfung angemeldet. Dies zu organisieren war etwas ganz besonderes. So auch die Anstrengungen für das Bestehen der Prüfungen, die für den folgenden Sonntag vorgesehen waren.
    Der Abend bot dann wieder ein umfangreiches „Erholungsprogramm“. Besonders gerne wurde die für den Leistungssport erstellte Schwimmhalle genutzt. Hier gab es gesondert Einlaß, der Organisation sei Dank. Spät am Abend führte uns dann ein gemeinsames Gesellschaftsspiel zur geistigen Anstrengung. Gerade das Richtige zum Tagesausklang, denn schon während des Spieles mußte man die Augen schließen.

Der nächste Tag, das abschließende Spiel:

Wie auch schon am Vortag wurde das Frühstück um 7Uhr angeboten. In Folge dann, wie auch schon am Vortage, die persönlichen Prüfungsvorbereitungen.

Nun ging es auf die Prüfung zu. Es wurde nichts verschenkt! Nach gründlicher Vorbereitung – und dann guten Leistungen – führte dies zu einem erfolgreichen Abschluß aller acht Prüfungsteilnehmer.

 

Nicht nur ein Trainingswochenende

 

Und es ging weiter- Ein geistiger Wettbewerb besonderer Art. Diesmal für alle Teilnehmer an diesem Trainingswochenende: Ein Fragebogen war auszufüllen- Sachfragen die es in sich hatten. Auch hier die Gewinner im Bild:

 

Nicht nur ein Trainingswochenende

 

Zum Abschluß dieses gelungenen Wochenendes versammelten sich alle Teilnehmer im Gartenlokal vor der Mensa. Nach kühlen Getränken war dann nur noch das Gepäck zu den Fahrzeugen zu tragen, die uns nach Hause brachten. Das viel allen besonders schwer- zum einen waren doch alle recht erschöpft, zum anderen waren die Tage doch recht erlebnisreich. Bleibt nur noch ein herzliches Dankeschön an all diejenigen, die dieses Wochenende ermöglicht haben.