Judo-Safari 2014

An unserer Judosafari des JCG nahmen zum Sommerausklang in diesem Jahr über 60 Mitglieder teil. Die Voraussetzungen erforderten diesmal etwas mehr Organisation wie in den Jahren zuvor: Zur gleichen Zeit wie unsere Safari wurde auf dem benachbarten Schulhof ein Schüler- Basar abgehalten; die beiden Veranstaltungen sollten sich gegenseitig nicht behindern.
Ein wenig Glück hatten wir mit dem Wetter- es war zwar bedeckt, jedoch regnete es nicht. Schon am frühen Morgen wurde mit dem Aufbau zu unserem Fest begonnen. Dabei halfen die Gäste des 1. Judoclubs Märkisches Viertel 1968 tatkräftig mit. Vorbereitende Arbeiten für die spätere Inbetriebnahme der Hüpfburg brachten doch einige Mühen mit sich. Für die gleichmäßige Verteilung unserer kulinarischen Beigaben wurden zum Festbeginn um 10 Uhr Wertmarken ausgegeben, also auch hier eine kleine organisatorische Änderung. Durch großen Einsatz unserer Mütter wurden belegte Brötchen, Kuchen, Obst und Gemüse für die Stärkung zwischendurch bereit gestellt-

safari2014-s1

hier ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und natürlich auch an die Helfer.

Unsere Gäste in diesem Jahr waren auch diesmal wieder der Kampfrichter Christian Tarun, sowie Mitglieder des schon erwähnten 1. Judoclubs Märkisches Viertel 1968 und Xin Wu Dao Men.

Das Wiegen der jungen Teilnehmer als Judoka und das Einteilen in drei Gruppen, die der Reihe nach dem Judo-, dem Leichtathletik- und dem Kreativteil zugeteilt werden sollten, erfolgte vorab.

Nach Überreichung eines Präsentkorbes des Gastvereines an unseren Trainer

safari2014-2

erfolgte eine kurze Eröffnungsansprache des Vorstandes und des Trainers. Dann konnte der Wettbewerb beginnen. Der Judo-Teil erfolgte auch diesmal wieder in Form eines japanischen Turniers und wurde vom Kampfrichter Christian Tarun überwacht. An unsere Jugendlichen, die wie bisher jedes Jahr, tatkräftig mithalfen und durch ihre Routine für einen reibungslosen Ablauf beim Leichtathletik-Teil sorgten, hier einen besonderen Dank. Für den Kreativteil mußten die jugendlichen Teilnehmer eine Schirmmütze nach ihren Vorstellungen gestalten. Es gab für jeden Mitspieler noch ein T- Shirt.

Auch konnte während des Festes passende JCG- Sportkleidung und auch Schnitzarbeit von Herrn Torald Wendt erworben werden.
Zum Abschluß des Aktivteiles unseres Festes wurde dann zum Vergnügen der Jüngsten die schon erwähnte Hüpfburg der Mittelbrandenburgische Sparkasse aufgeblasen- das ging ganz schnell, nur maschinell.

safari2014-4

safari2014-3

Für die Erwachsenen brachte das gemeinsame Grillen mit Freunden und Familie willkommene Abwechslung. Dies ist zur schönen Tradition geworden und hat den Tag abgerundet. Die nunmehr neunte Judosafari wird in angenehmer Erinnerung bleiben.