Judo-Safari 2011

Judo-Safari 2011

Es war wieder soweit, am 27. August 2011 startete der Judo-Club Großbeeren seine alljährliche Judo-Safari. Allerdings zum erstem Mal nach den Sommerferien. Dies war zwar ungewöhnlich und lag an dem sehr frühen Ferienbeginn, umso vertrauter war dafür aber der Besuch von Xao Wen Du Men, die sich, wie bereits im letzten Jahr, mit einigen Sportlern wieder an unserer Judo-Safari beteiligten.

Bei warmem, allerdings etwas durchwachsenem Wetter, ging es um 10:00 Uhr mit dem Wiegen der Judoka (alle im Alter zwischen 6 und 14 Jahren) und dem anschließenden Einteilen der Gruppen los. Wie jedes Jahr gab es auch wieder die drei Bereiche, in denen sich unsere Sportler messen sollten und zwar dem Judo-, dem Kreativ- sowie dem Leichtathletikteil. Der Judo-Teil erfolgte in Form eines Japanischen Turnieres. Den „alten Hasen“ unter den Teilnehmern sind die Anforderungen beim Judo- und Leichtathletikteil schon sehr vertraut, für Überraschung sorgt jedes Jahr allerding der Kreativteil. In diesem Jahr sollten die Sportler aus verschiedensten gesammelten Materialien einen Pokal basteln. Und dies nicht ohne Grund…

Nach offizieller Begrüßung durch den Vorstand und den Trainern fiel dann endlich der Startschuss. In allen Gruppen und Bereichen wurde fair gekämpft und man konnte sehen, welchen Spaß und Freude die Sportler dabei hatten. In den Pausen gab es natürlich auch wieder eine Stärkung. So konnten sich die Sportler zwischendurch an belegten Brötchen, Obst und Gemüse stärken, um dann wieder fit in ihren nächsten Wettkampf zu gehen.

Ein großer Dank geht an unseren Sponsor Daniel Pearl (Mecklenburgische Versicherungsgruppe), der dieses Jahr die komplette Versorgung übernommen hatte. Zusätzlich präsentierte sich die Mecklenburgische Versicherungsgruppe mit einem Informationsstand, an dem über die Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten im Unternehmen informiert wurde. Wir hoffen, dass diese Chance im nächsten Jahr noch stärker von unseren jugendlichen Mitgliedern sowie deren Geschwistern und Freunden angenommen wird.

Nachdem alle Durchgänge fertig waren und die Jury die gebastelten Pokale bewertet hatte, freuten sich schon alle auf das gemeinsame Grillen. Doch aufgrund der guten Organisation und des reibungslosen Ablaufs waren wir etwas zu früh fertig, denn es sollte an diesem Tag noch zwei Überraschungen geben. So wurde kurzerhand unter der Führung von Lars Schönicke noch ein gemeinsames Fußballspiel arrangiert, welches nicht nur bei den Sportlern großen Anklang fand.

Nach dem Spiel war es dann endlich soweit, der offizielle Teil der Judo-Safari konnte beendet werden. Bei den Schlussworten und der Einleitung in den gemütlichen Teil, verkündete der 1. Vorsitzende Peter Wagner, dass unser Jugendwart und Trainerin Martina Beischmidt ihre Prüfung für den 1. Dan (schwarzer Gurt) erfolgreich bestanden hat. Sichtlich überrascht nahm Martina Beischmidt der 2. Vorsitzenden Cornelia Mehlis den heimlich besorgten Blumenstrauß ab. Noch während der Glückwünsche für Martina, rollte sich aber schon ein Transparent im Hintergrund auf, auf diesem Stand: 40 Jahre Judo – Marco Beischmidt. Für diese außergewöhnliche Leistung wurde Marco Beischmidt ein Pokal vom Judo-Club Großbeeren überreicht. Zu dieser Überraschung kam noch hinzu, dass alte Sportkameraden, die Marcos Judo-Karriere begleitet hatten, der Einladung zur Judo-Safari gefolgt sind, um diesen Tag mit Marco zu verbringen.

Jetzt ging es dann in den gemütlichen Teil der Judo-Safari, das gemeinsame Grillen im Vereins-, Freundes- und Familienkreis konnte beginnen. Trotz des einsetzenden Regens und des parallel laufenden Siegesfestes, waren doch noch eine ordentliche Zahl geblieben, um bei Grillgut, Salaten und ausreichend Getränken, den Abend gemeinsam zu verbringen. Es war auch sehr schön, hier und dort zu hören: „Ich freue mich schon auf die nächste Judo-Safari“.

Solche Veranstaltungen sind jedoch nicht zu realisieren, ohne die tatkräftige Hilfe von den älteren Vereinsmitgliedern (den über 14 jährigen und dem Erwachsenenkurs) sowie den Eltern der Teilnehmer! Meist sind die Gesichter schon aus den Vorjahren bekannt, die immer wieder mit anpacken und helfen, wo sie nur können. Euch ein aufrichtiges und herzliches Dankeschön!

Der Vorstand