Generalprobe für kommende Aufgaben gemeistert!

Am Samstag, den 14.05.2022, trafen sich über 20 Judoka, um ein internes Turnier zu veranstalten. Alle Judoka wurden in 3 Gruppen eingeteilt, Die dann gegeneinander antreten.
Den 1.Platz belegten folgende Judoka: Pepe Lück, Leon Bekker, Benjamin Boldt, Hendrik Marquardt, Damian Kutsch, Marcus Schmohl und Marco Ludwig
Im Team, das den 2. Platz belegte, waren: Josefine Haberstroh, Wikus Heidekorn, Mia Willscher, Emil Marquardt, Vivien Bekker, Niklas Schenke und Daniel Wutzler
Den 3. Platz belegten: Mathilda Marquardt, Sophia Strauß, Björn Schickling, Ryan Pierce, Luke Leipert, Jonas Hoffmann und Frank Marquardt

Nach den Mannschaftskämpfen wurden noch zahlreiche Freundschaftskämpfe geführt. Dabei war es ganz egal, Ob gegen groß oder klein. Besonders schön zu sehen, war diese Gemeinschaft untereinander. An diesem Tag sind alle auf ihre Kosten gekommen und nun gut gewappnet für die anstehenden Aufgaben.
Wir danken den Helfern, der Spende von Marcus Schmohl und besonders den Judoka, von denen viele ihre Ängste überwunden hatten, bei einem Wettkampf zu starten.

 

 

 

 

 

 

Erfolgreicher Wettkampf in Spandau

Am vergangenen Samstag kämpften acht Sportler vom Judo Club Großbeeren e.V. bei den Offenen Spandauer Meisterschaften. Jekaterina Bella hat in der Altersklasse U14 den Anfang gemacht. Leider konnte sie ihren Trainingsfleiß nicht zeigen und verlor im best of three zweimal. Somit sicherte sie sich die Silbermedaille. Bei den zwei anschließenden Freundschaftskämpfen konnte sie die Tipps von ihren Trainerinnen gut umsetzen und die Kämpfe gewinnen.

In der U12 starteten Benjamin Boldt und Niklas Schenke. Benjamin stand nach dem ersten gewonnenen Kampf direkt im Finale, musste da aber leider eine Niederlage wegen einer Unaufmerksamkeit hinnehmen. Niklas stand nach dem ersten Sieg im Halbfinale, konnte dort aber leider nicht punkten und kämpfte somit um Bronze. Hier zeigte er wieder eine souveräne Leistung und freute sich über seine erste Medaille nach der langen Coronapause.

In der U10 hatten wir mit Josefine Haberstroh, Mia Willscher, Vivien Bekker, Leon Bekker und Ryan Pierce gleich fünf Starter, von denen drei zum ersten mal bei einem Wettkampf dabei waren. Mia hatte leider nicht den optimalen Start. Sie verlor im best of three zweimal und sicherte sich somit die Silbermedaille. Im anschließenden Freundschaftskampf zeigte sie einen schönen Ippon (Punkt) mit einer Hüfttechnik. Josefine hatte mit vier Kämpfen ordentlich zu tun. Trotz ihrer Nervosität konnte sie einen Kampf gewinnen und freute sich somit über den 3.Platz. Vivien Bekker sicherte sich durch einen Sieg und eine Niederlage einen 2.Platz.

Die Jungs in der U10 zeigten in einer vollen Gewichtsklasse tolle Leistungen. Beide hatten spannende Kämpfe, die teilweise durch Hantei (Kampfrichterentscheidung) entschieden wurden. Leider reichte es noch nicht für eine Medaille. Die Trainer gratulieren herzlich zu den gezeigten Leistungen!

Erfolgreiche Ausbeute beim 20.Sparkassen-Cup

Für viele Judoka ging es am 27.03.2022 beim 20.Sparkassen-Cup in Straußberg das erste mal auf die Wettkampfmatte. Daher merkte man doch bei den Meisten die Anspannung und Aufregung, aber auch eine große Portion Vorfreude. Gekämpft wurde in den jüngeren Altersklassen in 4-er Pools Jeder-gegen-Jeden. Damit hatte jeder 3 Kämpfe und konnte eine Medaille mit nach Hause nehmen.

Es startete die U11 männlich, allen voran unser Kämpfer Ryan Pierce, der gerade frisch vom Anfänger in den größeren Kurs aufstieg. Den ersten Kampf gewann er schon nach kurzer Zeit mit Ippon. Im zweiten Kampf hatte er das Nachsehen. Doch das konnte Ryan gut wegstecken und zeigte beim letzten Kampf nochmal eine super Leistung. Am Ende freute er sich sehr über seinen 2.Platz und schwärmte schon vom nächsten Turnier.

Seine Gewichtsklasse beherrscht hat Jonas Hoffmann. Er gewann alle seine Kämpfe vorzeitig und holte sich seine verdiente Goldmedaille ab. Genauso wie Jonas erging es Diana Simmler, die in der U11 weiblich antrat. Auch sie konnte alle Kämpfe vorzeitig gewinnen und belegte den 1.Platz.

Am Mittag gingen dann die U9er an den Start. Angefeuert von den Mädels konnte Hendrik Marquardt seinen ersten Kampf schnell gewinnen, bevor er beim zweiten Kampf durch eine Unachtsamkeit mit Ippon verlor. Im dritten Kampf konnte er seine Missgunst vom vorherigen Kampf ablegen und sicherte sich mit diesem letzten Sieg die Silbermedaille.

Danach gingen die Mia Willscher und Esmée Taube auf die Matte. Nachdem Mia im ersten Kampf noch nicht richtig wach war, konnte sie die beiden darauffolgenden Kämpfe gewinnen. Somit wurde es der 2.Platz für sie. Esmée hatte leider nicht den besten Tag erwischt. Hatte sie doch vorher den meisten Bewegungsdrang, konnte sie diesen in ihren Kämpfen nicht richtig umsetzen. Dennoch hat sie eine gute Leistung gezeigt, auf die man aufbauen kann. Am Ende konnte sie sich über ihre Bronzemedaille dennoch freuen.

Der Judo Club Großbeeren e.V. ist sehr stolz auf die gezeigten Leistungen und gratuliert den Medaillengewinnern ganz herzlich!

 

 

 

 

 

 

 

Bronzemedaille bei den Offenen Marzahner Meisterschaften

Am Samstag, den 05.03.2022, hieß es endlich wieder ‚Hajime‘. Nach 2-jähriger
Zwangspause durch Corona ging es für Benjamin Boldt am Samstag endlich wieder
auf die Matte. In seiner Gewichtsklasse bis 28 kg waren es insgesamt 5 Starter.
Gekämpft wurde im System ‚Jeder gegen Jeden‘. Das heißt Benjamin hatte mit 4
Kämpfen ordentlich was zu tun. Im ersten Kampf legte er mit einem Wazari für eine
große Hüfttechnik gut vor. Im weiteren Kampfverlauf schaffte der Gegner fast den
Ausgleich, doch Benjamin wusste seinen Vorsprung zu verteidigen. Im zweiten
Kampf hatte er nach zwei Wazari, die zusammen als Ippon zählen, das Nachsehen.
Den vorletzten Kampf gewann Benjamin wieder schnell durch eine große
Hüfttechnik mit anschließendem Haltegriff. Beim vierten und damit letztem Kampf
merkte man, dass Benjamin körperlich doch den teilweise größeren und schwereren
Gegner unterlegen war. Musste er nach einem Ura-Nage Ansatz des Gegners, bei dem
er unglücklich auf die Seite gefallen ist, verletzungsbedingt aufgeben. Doch seine
Freude über den tollen 3.Platz machten die Schmerzen wieder vergessen!
Die Trainer gratulieren Benjamin zu diesem Erfolg und hoffen, dass in Zukunft
wieder öfter der Judo Club Großbeeren bei Turnieren vertreten sein wird.