Erst die Gürtelprüfung, dann „Matte putzen“

Glückwunsch an die gemischte Teilnehmer- Gruppe zur Gürtelprüfung am 2. Juli.

Eure Leistung war überzeugend.

Der Verein


Noch vor den Ferien die Pflege der Matte.

Beim Training nur barfuß:

durch die andauernde Benutzung muß auch hier auf Sauberkeit geachtet werden. Zum Trocknen eine geschickte Aufstellung.

Das Sportabzeichen: Ein Beweis der Kondition

Was für die Kinder bis 14 Jahre die Judosafari, ist für die Jugendlichen und Erwachsenen das Sportabzeichen, sagte sich zumindest unser Trainer Marco Beischmidt . Seit 2012 wird dem Erwachsenenkurs und den Jugendlichen ab 14 Jahren das Absolvieren dieses Sportabzeichens im Bereich Judo angeboten.

Es versteht sich von selbst, daß für diese sportliche Veranstaltung grundlegend judobezogene Übungen gefordert werden.

Vier Bereiche werden  den Sportler auferlegt:

  • Judo- Fitness
  • Kraftausdauer
  • Beweglichkeit und Gewandtheit sowie
  • Judo- Kreativität.

Es ist durchaus zulässig, die Reihenfolge dieser  vier Bereiche in der Reihenfolge zu variieren, um die vorgegebene  Leistungsfähigkeit  der einzelnen Teilnehmer zu ermitteln.

Innerhalb der Bereiche werden Übungen abverlangt, die einer zeitlichen Begrenzung  unterliegen.  Direkt nach den jeweiligen Übungen wird der Puls gemessen:  Man erkennt so eine Überanstrengung. Dann folgt jeweils eine Zeitbedingte Ruhepause.

Die Begrüßung
Dann die Judo- Kreativität, durch eine „Kata“ demonstriert: (Dies ist ein Bewegungsablauf mit kämpferischen Darstellungen im Judo.)
Mit dem Aufbau eines Parcours wurde der Beweis für die Beweglichkeit und Gewandtheit eingeleitet.

 

Abschließend der anstrengendste Teil- Kraftausdauer

 

Nach dem dann die Sportler abgekämpft waren, für den erreichten Erfolg, die Übergabe der Urkunden.

Herzlichen Glückwunsch an die Teilnehmer, Dank auch an alle, die am Gelingen beteiligt waren

der Vorstand

Paddeltour Fürstenwalde – Erkner

Für das Pfingstwochenende wurde wieder eine Paddeltour geplant. Diesmal auf der „Alten Spree“, mit einer Übernachtung. Die notwendige Ausrüstung wurde mit den Booten mitgeführt, so wurde das wieder ein erholsames Naturerlebnis.

Hierzu folgende Eindrücke:

Dank an die Mittelbrandenburgische Sparkasse

31 gemeinnützige Organisationen und Vereine wurden auch in diesem Frühjahr wieder durch die Mittelbrandenburgische Sparkasse durch Spenden unterstützt.

Unser Verein bedankt sich sehr für die Zuwendung.

Übereichung der Unterstützung am 25. Mai 2018 durch Katrin Zachold und dem Vorstandsvorsitzenden der MBS, Andreas Schulz  .

Die Vertreter aller Begünstigten.

22. März 2018: Elf Teilnehmer stellten sich der Prüfung

Das Spektrum der angestrebten Kyu- Grade  war breit  – von GELB bis BRAUN. Noch zwei Tage vorher galt es sich vorzubereiten. Das intensive Üben hat sich gelohnt: Alle Kämpfer erreichten ihr Ziel und damit den nächst höheren Grad. So können wir allen zu deren Erfolg gratulieren, für die Sportler sicher ein selbst errungenes Ostergeschenk.

Zum Erfolg gehört Eigeninitiative und eine gut Zielführung. Ein herzliches Dankeschön  somit an unsere Trainer- Riege von allen Prüfungsteilnehmern   –  nicht vergessen:  auch ein Dankeschön an alle Organisatoren, die auch zum Prüfungserfolg beigetragen  haben.

Der Vorstand

10. März 2018 Deutschen Meisterschaften der U21: 3. Platz für Sophie

 

Vereinskameradin Marlene Galandi wurde in der 70-kg-Klasse ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie verließ die Tatami nach fünf siegreichen Kämpfen als Deutsche Meisterin der U21. In dieser Kategorie zeigten auch die beiden Frankfurter Sportschülerinnen Lea Bastian und Sophie Brendicke starke Leistungen. Lea Bastian kassierte eine Niederlage zum Auftakt, sicherte sich aber mit vier Siegen in der Trostrunde Bronze. Mit einem entschlossenen Auftreten und fünf Siegen gewann auch Sophie Brendicke Bronze. Sie unterlag lediglich Marlene Galandi im Viertelfinale, der sie als Einzige an diesem Tag die volle Kampfzeit abverlangte.

 

Herzlichen Glückwunsch vom Verein.

Wir freuen uns mit Dir.